GRASHÜPFER-Logo

Anzeige

Autorin:

Christine Eisenhauer

 

Seit 15 Jahren

Apothekerin

in der Apotheke

am Riegerplatz

 

 

 

 

GRASHÜPFER-Cover

Das Familienmagazin für Darmstadt und Umgebung

GRASHÜPFER-Schriftzug

Wickel

 

Sanfte Heilung aus Küche und Natur

 

Wickel sind eine der ältesten und bekanntesten Hausmittel. Sie können kalt oder warm, nass oder trocken angewendet werden. Nasse Wickel sind durch eine bessere Temperaturübertragung effektiver.

 

Allerdings muss deshalb besonders aufpasst werden, dass die Temperatur angenehm ist. Bei Kindern sollte sie, je nach Alter, nur 1 bis 3°C von der Körper- bzw. Fiebertemperatur abweichen. Werden Ätherische Öl verwendet, darf die Konzentration 10 %, bei Babys 1 %, nicht übersteigen.

 

Am bekanntesten ist wohl der Wadenwickel gegen Fieber. Wichtig ist dabei, dass er mit lauwarmem Wasser angesetzt wird, nicht mit kaltem. Kaltes Wasser führt dazu, dass sich die Blutgefäße unter der Haut zusammenziehen, wodurch der Kühleffekt verringert wird. Er muss so angelegt werden, dass die Flüssigkeit verdunsten kann, denn er wirkt über Verdunstungskälte, nicht über die Temperatur. Gegen Husten hilft ein Brustwickel. Dabei wird zunächst ein ätherisches Öl wie z.B. der Thymian-Myrte-Balsam oder Lavendelöl aufgetragen.

Auch die Auflage einer vorgewärmten Bienenwachsplatte lindert den Hustenreiz. Anschließend erfolgt eine warme Abdeckung: Ein warmgebügeltes Tuch oder ein Traubenkernkissen. Es kann aber auch ein fertiges Wickelset verwendet werden, bestehend aus einem gut waschbaren Innentuch, einem schützenden Zwischentuch und einem isolierenden Außentuch.

 

Eine weitere beliebte Anwendung ist ein Bauchwickel bei Blähungen. Hier wird eine Bauchmassage mit Fenchel-Kümmel-Öl gemacht und anschließend ein warmer, feuchter Wickel aufgelegt. Um Auskühlung zu vermeiden, muss der Wickel gut abgedeckt  werden. Ergänzend hilft es mit dem ätherischen Öl eine Fußreflexzonenmassage durchzuführen und bei Ohrenschmerzen eine Zwiebelkompresse anzulegen. Die Senföle aus der Zwiebel wirken antibakteriell und antiviral und steigen durch Verdunstung in den Gehörgang. Außer der Temperatur und den ätherischen Ölen sind noch andere Faktoren wirksam. Dazu gehören insbesondere Ruhe und Zuwendung, gerade bei Kindern.

 

 

zurück zur Übersicht

facebook

Kontakt

Impressum/Datenschutz