GRASHÜPFER-Logo

Autor:

Jörg Wellmann

 

Zweiradmechaniker-
meister und Dozent an der Bundesfachschule für das Zweiradhandwerk

aus Roßdorf

GRASHÜPFER-Cover

Das Familienmagazin für Darmstadt und Umgebung

GRASHÜPFER-Schriftzug

Stützräder oder nicht?

 

"Wie soll mein Kind Fahrrad fahren lernen? Sind Stützräder dazu sinnvoll oder sogar gefährlich?" Diese Frage ist sicherlich seit Jahren das Thema Nummer 1, wenn es darum geht, das erste richtige Fahrrad für ein Kind zu kaufen.

 

Eigentlich lässt sich diese Frage ganz einfach beantworten:

Durch Stützräder hat noch kein Kind Fahrrad fahren gelernt. Mit dem Laufrad sollte das Fahrradfahren beginnen. Denn wenn das Kind bereits sicher damit fahren kann, besitzt es bereits das notwendige Gleichgewichtsgefühl und würde durch die Fixierung mit den Stützrädern eher verunsichert.

 

Beim flotten Kurvenfahren oder Berühren des Bordsteins droht ein Kinderrad mit Stützrädern sogar umzufallen – mit fatalen Folgen. Stützräder sollten, wenn überhaupt, nur unter Aufsicht gebraucht werden. Sie dienen dazu, es dem Kind zu ermöglichen, das Pedalieren zu erlernen, ohne sich dabei um das Gleichgewicht kümmern zu müssen.

 

Hat das Kind bereits mithilfe eines Kettcars oder Dreirades gelernt, die Pedalen richtig zu bewegen, braucht es keine Stützräder. Es kann ja bereits pedalieren und Laufrad fahren. Jetzt gilt es nur noch, beide Fähigkeiten zusammenzuführen. Dazu das Kinderrad am Sattel leicht festhalten und führend unterstützen. Bereits nach wenigen Versuchen kann das Kind „frei“ fahren.

 

Idealerweise begleiten Sie Ihr Kind selbst mit dem Fahrrad, dann können Sie ihm schneller folgen und Ratschläge erteilen oder notfalls eingreifen. Helfen Sie Ihrem Kind auch, mit Misserfolgen umzugehen.

 

Und: Loben Sie nicht nur seine Lernerfolge, sondern besonders das Üben und Training. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

 

 

zurück zur Übersicht

facebook

Kontakt

Impressum/Datenschutz